Aktuell

Laufende Studie zu Lichen sclerosus und Lasertherapie

Weitere Informationen HIER

Auf einen Blick!

Freie Plätze in Gruppen und Workshops. Weitere Informationen HIER

Neues Dokument "LS erkennen und im Blick behalten"

Selbstuntersuchung ist das
A und O  HIER

Feedbacks aus dem Treffen für Frauen unter 35 vom 11. November 2020

HIER

Leitfaden für den Umgang mit und das Selbstmanagement bei Lichen sclerosus

Auf der Startseite und HIER als PDF

Neues Dokument im Mitgliederbereich

Formularvorlage als Ergänzung zur Patientenverfügung.

Pilot-Workshop zum Thema "Sexualität mit Lichen sclerosus" in 3 Modulen für Mitglieder - ausgebucht!

Start am 29. Januar 2021
Weitere Informationen HIER

Virtueller Workshop - Schwerpunktthema "Lasern" inkl. Beantwortung von Fragen zur COLA-Studie am UKE - ausgebucht!

26. November 2020 nur für Mitglieder
Weitere Informationen HIER

Virtueller Workshop zum Thema Dehnen - für Mitglieder kostenlos!

11. Dezember 2020
08. Januar 2021 - ausgebucht!
05. März 2021
16. April 2021
04. Juni 2021
Weitere Informationen HIER

Persönliche Austauschgruppen

13. Dezember 2020 Hamburg - wird virtuell durchgeführt
11. Januar 2021 Hannover
Weitere Informationen  HIER

Virtuelle Austauschgruppen - nächste Termine

07. Dezember 2020 NRW
13. Dezember 2020 Hamburg
17. Dezember 2020 alle Regionen
06. Januar 2021 junge Frauen bis 35
21. Januar 2021 alle Regionen
Ende Januar 2021 Männer und Jungs
18. Februar 2021 alle Regionen
18. März 2021 alle Regionen

Weitere Informationen HIER

 

 

 

Definition

Lichen sclerosus ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die vorwiegend die Anogenitalregion betrifft. Das heisst bei Frauen: Den Anus und die Vulva. Die Vagina ist nie betroffen.

Bei Männern äusserst sich Lichen sclerosus an der Vorhaut des Penis und im späteren Verlauf oft auch an der Eichel und am Harnröhrenausgang (Meatus urethrae).

Bei 6 - 20% der Patienten tritt die Erkrankung auch bzw. nur extragenital auf, z.B. an der Unterbrustfalte oder im Mund.

Man geht davon aus, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt. Abschliessend gesichert ist das allerdings nicht. Lichen sclerosus ist nicht heilbar, aber gut behandelbar. Die Erkrankung ist nicht übertragbar.

Am häufigsten erkranken Frauen. Männer und Kinder sind seltener betroffen.

Etwas zur Geschichte und dem Begriff Lichen sclerosus

Lichen sclerosus wurde bereits vor über 100 Jahren von  Dr. François Hallopeau (1842-1919) in Lehrbüchern der Medizin beschrieben. Lichen sclerosus ist griechisch λειχήν leichén ‚Flechte‘ und σκληρός sklerós ‚trocken‘, ‚hart‘. Früher, und leider auch ab und zu noch heute, wird Lichen sclerosus mit Kraurosis, Weissfleckenkrankheit oder mit dem Zusatz "et atrophicus" benannt. Der Zusatz "et atrophicus" gilt, gemäss ISSVD (Internationale Gesellschaft zur Erforschung der Vulvovaginalkrankheiten) seit dem Jahre 2006 als veraltet. Die anderen Begriffe wie Kraurosis oder Weissfleckenkrankheit sind noch älter und sind erfreulicherweise aus dem Vokabular der meisten Ärzte bereits verschwunden.

Leider gibt es immer noch Ärzte die den Zusatz "et atrophicus" verwenden. Das mag einerseits daran liegen, dass sie schon länger keine Weiterbildung mehr zu diesem Thema besucht haben, oder andererseits vielleicht auch daran, dass im derzeit gültigen ICD-10-Code die veralteten Begriffe immer noch Gütligkeit haben. Für den neuen ICD-11-Code wurden die Genitaldermatosen gründlich überarbeitet und die veralteten Begriffe entfernt. Diese Änderungen wurden bereits beschlossen, es wird aber bis zur Veröffentlichung noch etwas dauern.